5 Tipps für eure Hochzeitsplanung

Der Herbst ist da und mit ihm steigen die meisten Brautpaare, die im kommenden Sommer heiraten möchten, in die Hochzeitsplanung ein. Nicht selten ist dabei das Chaos schon vorprogrammiert. Und genau deshalb gibt´s jetzt von uns 5 Tipps für eure Hochzeitsplanung, damit ihr entspannt und gelassen euren Großen Tag vorbereiten könnt und der Spaß und die Vorfreude dabei auf keinen Fall auf der Strecke bleiben!

Tipp 1 – Plant genügend und vor allem an der richtigen Stelle Zeit ein!

Mit der Zeit ist es ja immer so eine Sache. Wir alle empfinden die Zeit, die man für etwas braucht, vollkommen unterschiedlich. Bei eurer Hochzeitsplanung solltet ihr aber bedenken: Ihr seid (vermutlich) nicht die einzigen, die ihre Hochzeit für einen bestimmten Wunschtermin planen und dafür Dienstleister/-innen und Locations anfragen. Das bedeutet konkret:

  • Beginnt rechtzeitig mit eurer Planung. Setzt euch (möglichst ein Jahr im Voraus) in Ruhe bei einer Tasse Tee zusammen und überlegt genau, wie ihr euch eure Trauung und die anschließende Hochzeitsfeier vorstellt. Dann erstellt eine Liste mit Dienstleistungen, die ihr in Anspruch nehmen wollt/müsst.
  • Fragt dann auch rechtzeitig an. Vor allem beliebte Feier-Locations und/oder Locations, in denen eine freie Trauung durchgeführt werden kann, sind schnell ausgebucht. Aber auch Standesämter, die hoch frequentiert sind, müssen rechtzeitig angefragt werden (Achtung: Die meisten Standesämter vergeben Trautermine immer erst exakt ein halbes Jahr im Voraus, also am besten gleich morgens um 8 Uhr zum Hörer greifen :-)). Ebenfalls sind Fotografinnen und Fotografen, freie Traurednerinnen und Trauredner an beliebten Terminen schnell ausgebucht, also auch hier rechtzeitig anfragen!
  • Seid ihr doch ein wenig spät dran mit eurer Planung, versteift euch nicht unbedingt auf einen bestimmten Termin ODER aber, wenn es ein ganz bestimmter Hochzeitstermin sein soll, fragt die wichtigsten Dienstleister/-innen (Locations, Fotograf/-in, Hochzeitsredner/-in) noch weiter im Voraus an!

Wenn das erledigt ist und die Eckdaten stehen, könnt ihr euch erst einmal entspannt zurücklehnen, solltet dabei aber nicht außer Acht lassen, dass die detaillierten Vorbereitungen für eure Hochzeit ebenfalls Zeit in Anspruch nehmen. Wir erleben es immer wieder, dass Brautpaare spätestens einen Monat vor ihrer Hochzeit in Stress geraten, weil der Blumenschmuck noch organisiert, das Kleid noch angepasst oder das Catering noch abgesprochen werden muss. Je rechtzeitiger ihr das angeht und die Aufgaben dahingehend delegiert, desto entspannter könnt ihr eurem Hochzeitstag entgegensehen.

Tipp 2 – Plant genügend und vor allem an der richtigen Stelle Budget ein!

Eine Hochzeit muss kein Vermögen kosten, auch mit einem kleinen Budget lässt sich eine schöne Feier abhalten. Wichtig dabei ist aber vor allem: Setzt Prioritäten! Wenn ihr eine riesige Feier in einer exklusiven Location mit 200 Gästen feiern möchtet, aber nur einige tausend Euro zur Verfügung habt, wird das nicht hinkommen und am Ende seid ihr enttäuscht. Also plant euer Budget so, dass ihr das verwirklichen könnt, was euch wichtig ist und bei allem, was für euch nicht zählt, könnt ihr einfach Abstriche machen. Geht nicht so sehr nach Konventionen oder Traditionen. Niemand muss heute noch das „ganze Dorf“ zu seiner Hochzeit einladen. Geht lieber in euch und gestaltet euren Tag so, wie ihr es möchtet.

Habt ihr eure Prioritätenliste aufgestellt, erkundigt euch ruhig und vergleicht Preise. Ihr werdet schnell feststellen, dass die Preisspanne bei vielen Hochzeitsdienstleistungen sehr groß ist. Dabei sollte klar sein: Qualität gibt es nicht zum Dumpingpreis. Zwei Beispiele zum Verdeutlichen:

  • Wenn ihr euch professionelle, hochwertige Fotos wünscht und möchtet, dass eure Fotografin/euer Fotograf euch den ganzen Tag begleitet, dann werdet ihr das nicht für wenige hundert Euro bekommen.
  • Möchtet ihr eine individuelle, liebevoll und professionell gestaltete freie Trauung haben, dann solltet ihr auch dafür (mindestens!) 1000 Euro einplanen.

Tipp 3 – Delegieren macht Spaß, auch bei der Hochzeitsplanung!

Gebt Aufgaben ab! Ihr müsst nicht alles selbst machen. Es gibt sicher kreative, bastelbegeisterte Menschen in eurem Familien- und Freundeskreis, die sich um Blumenschmuck, Gastgeschenke, Tischdeko etc. kümmern können, wenn ihr dafür weder Zeit noch Lust habt, aber auch nicht alles fremdvergeben möchtet. Ihr werdet sehen, eure Freunde und eure Familie freuen sich, wenn sie euch helfen können und eure Hochzeitsfeier mitgestaltet können (und ganz nebenbei spart ihr auf diese Weise an der einen oder anderen Stelle Geld ein!).

Blumenschmuck Hochzeitsplanung

Wer macht den Blumenschmuck für eure Trauung?

Plant ihr eure Trauung bspw. mit einem/r Hochzeitsplaner/-in oder einem/r Hochzeitsredner/-in, könnt ihr ebenfalls vieles abgeben. Das Planen und Organisieren von Hochzeitzeiten und/oder freien Trauzeremonien ist damit schließlich in Profi-Hand. Ihr bezahlt für diese Dienstleistung und könnt sie dann auch ruhigen Gewissens in Anspruch nehmen.

Fragt eure erfahrenen Dienstleister/-innen ruhig nach Rat. Egal ob Fotograf/-in, Hochzeitssänger/-in oder Trauredner/-in, sie alle haben (in der Regel) schon etliche Hochzeiten erlebt und können euch hilfreiche Tipps für eure Hochzeitsplanung geben und euch dabei helfen, „Fehler“ zu vermeiden.

Tipp 4 – Macht keine faulen Kompromisse bei eurem Schlecht-Wetter-Plan!

Dieser Tipp gilt in erster Linie, wenn ihr im Freien heiraten möchtet, bspw. eine freie Trauzeremonie in einem Garten, Park, Wald etc. plant. Das hört sich in der Theorie immer unglaublich schön und romantisch an und in der Tat: Das ist es auch! ABER: In Deutschland spielt das Wetter nicht immer mit. Selbst in den schönsten Sommermonaten kann es euch passieren, dass es gerade an eurem Hochzeitstag regnet. Deshalb fragen wir unsere Paare meist schon beim ersten Kennenlerngespräch nach einem adäquaten Plan B! Was wir damit meinen und warum das wichtig ist? Seht es euch einfach selbst an:

Tipp 5 – Zieht an einem Strang!

Hört sich eigentlich selbstverständlich an, oder? Ihr möchtet heiraten, freut euch auf eure Hochzeit, da sollte doch alles klar sein. Dennoch, wir erleben es immer wieder, dass sich Braut und Bräutigam nicht unbedingt einig sind, wenn es um die Details ihrer Hochzeitsplanung geht bzw. darum, wie die Trauung und Feier ablaufen sollen. Die eine möchte vielleicht eine Traumhochzeit in Weiß, der andere lieber eine kleine Feier im engsten Familienkreis. Deshalb haltet euch nicht mit Klischees und stereotypen Vorstellungen auf, sondern überlegt euch in Ruhe, was ihr eigentlich wollt und findet dann die passenden Kompromisse. Hochzeiten sind keine „Frauensache“, so wie es vielleicht früher mal war. Also pfeift auf Konventionen und plant gleichberechtigt und gemeinsam.

Und am Ende?

Gilt wie bei allem im Leben: Habt Spaß und macht euch die Welt (bzw. euren Hochzeitstag), wie es euch gefällt :-)!

Ihr habt noch Fragen…

… oder möchtet einfach mal wissen, wie eure Trauung mit uns als Traurednerinnen und Hochzeitssängerinnen aussehen könnte? Dann schreibt uns einfach über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf eure Anfragen!

 

Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *