Lieder zur Trauung – wie die richtige Auswahl treffen?

Die Hochzeitssaison 2016 ist eröffnet und im Zuge der Hochzeitsplanung geht es bei sehr vielen Paaren in den kommenden Wochen auch um die Frage: Welche Lieder wünschen wir uns bei unserer Trauung? Als professionelle Hochzeitssängerinnen kennen wir diese Frage natürlich auch sehr gut, denn es gibt viele Paare, die sich nicht ganz sicher sind, welche Lieder zur Trauung passend sind, ob es etwas gibt, das man „nicht darf“ und an welcher Stelle im Ablauf der Trauung welcher Song kommen sollte.

Ein paar Tipps, wie ihr an die Auswahl eurer Hochzeitslieder herangehen könnt und wie ihr diese Songs dann in eure kirchliche, standesamtliche oder freie Trauzeremonie einbindet, findet ihr in unserem neuesten Blogartikel!

Schritt 1: Löst euch von Konventionen – was zählt, ist euer Geschmack!

Bei eurer Hochzeit geht es um euch und um eure Wünsche und Vorstellungen. Das sollte sich auch bei der Auswahl eurer Hochzeitslieder widerspiegeln, denn die Musik, die ihr während eurer Trauung hört, sollte euch „mitnehmen“, euch in den Bann ziehen und eure Emotionen tragen. Deshalb ist es einerseits wichtig, dass ihr eine Hochzeitssängerin an eurer Seite habt, die zu euch passt und die ihren Beruf auch als Berufung versteht, und andererseits, dass ihr die Songs auswählen dürft, die euch gefallen – Songs, die eine besondere Bedeutung für euch haben. Denn auch, wenn es natürlich viele schöne „Hochzeitsklassiker“ gibt, die aus gutem Grund immer wieder bei Trauungen gesungen werden, weil sie einfach toll sind, müssen es nicht immer die absolut gängigen Hochzeitslieder sein.

Hier vielleicht mal ein Beispiel: Seit letztem Sommer haben wir den tollen Song „New York“ von Snow Patrol in unserem Repertoire. Diesen Song haben wir kennen und absolut lieben gelernt durch ein Brautpaar, das sich dieses Lied als individuellen Wunschsong von uns für die freie Trauung gewünscht hat. Die beiden hatten eine ganz besondere Verbindung zu dem Song und das war so deutlich zu spüren, als wir das Lied bei der Trauzeremonie gesungen haben, es war wunderschön – und dadurch auch sehr romantisch!

Also? Eure Lieder zur Trauung sollten zu euch passen, ganz egal, ob ihr in der Kirche heiratet, „nur“ standesamtlich oder im Rahmen einer freien Trauung.

Gibt es dennoch Songs bei einer Trauung, die nicht „passend“ sind?

Hin und wieder kommt es vor, dass sich eines unserer Paare einen Song als Hochzeitslied wünscht, von dem wir abraten, weil er vom Text her vielleicht ein wirkliches „Anti-Liebeslied“ ist oder sich das Arrangement auf einem Chorsatz aufbaut, welches nur durch eine komplette Chorbesetzung mit etwa 20 Chorsängerinnen und Chorsängern zum Tragen kommt. Das sind aber auch die einzigen Ausnahmen, die so gut wie nie vorkommen. Ansonsten sehen wir es als unseren Job an, die Songs, die sich unsere Paare wünschen, auch passend zu arrangieren. Das macht ja auch unsere Arbeit besonders spannend, wenn die Lieder, die wir neu einstudieren müssen, erst einmal in einem ganz anderen Gewand daherkommen und von uns adaptiert und arrangiert werden müssen für unser Duo und natürlich für den Anlass.

Lieder zur Trauung - wie die richtige Auswahl treffen

Birte arrangiert einen Song

Vielleicht auch hier mal ein Beispiel eines extrem beliebten Hochzeitsliedes, das sich viele Paare für ihre Trauung wünschen und das jedes Jahr aufs Neue auf unserer Top 5 der meist gewünschten Songs steht, obwohl es im eigentlichen Sinne nicht „passend“ ist: das Hallelujah von Leonard Cohen! Der Inhalt dieses Liedes ist im Grunde überhaupt nicht positiv und es liegt eigentlich die Geschichte König Davids aus dem Alten Testament zugrunde. Allerdings werden selten alle Strophen gesungen, sodass der Kontext ein anderer wird und wir können die Faszination für dieses Lied trotzdem voll verstehen. Zum einen gibt es eben auch harte Zeiten im Leben und auch das darf schließlich thematisiert werden, zum anderen geht die Musik, wie Cohen sie schrieb, einfach so zu Herzen, dass jeder etwas von der Erhabenheit und von dem höheren Bewusstsein spürt, das sich darin spiegelt. Insbesondere mehrstimmig gesungen entfaltet der Refrain seine ganze Wirkung und auch wir selbst sind immer wieder ergriffen, wenn wir dieses Stück bei einer Trauzeremonie singen.

Schritt 2: Überlegt euch, wie viele Lieder zur Trauung ihr hören möchtet

Bei diesem Schritt kommt es immer auch darauf an, wie ihr heiratet. Plant ihr bspw. eine kirchliche Trauung und habt einen Organisten oder eine Organistin, werden Ein- und Auszug sowie die Gemeindelieder wahrscheinlich mit Orgelmusik begleitet. ABER: Auch da habt ihr Spielraum, denn auch da geht es um eure Wünsche! Viele Pastorinnen und Pastoren sind mittlerweile sehr flexibel und gehen gerne auf eure individuellen Wünsche ein. Traditionelles lässt sich ja auch sehr schön mit Modernem verbinden. Warum also nicht den Einzug ganz klassisch mit Orgelmusik gestalten und dann zum Auszug moderne Live-Musik spielen? Eine andere Variante – gerade wenn ihr standesamtlich oder frei (weltlich) heiratet – ist Klaviermusik zum Einzug, Auszug oder auch beim Ringwechsel oder bei anderen Ritualen. Zu diesem Zweck haben wir bspw. auch reine Instrumentallieder wie unser „Stille Wacht“ im Repertoire:

Also? Ihr könnt euch Lieder zum Ein- und Auszug auswählen und dann bleiben noch die Hochzeitslieder während der Zeremonie. Die meisten Paare entscheiden sich dabei für etwa drei Songs. Und das bringt uns auch schon zu:

Schritt 3 – Bettet eure Hochzeitslieder in den Ablauf der Zeremonie ein

Wenn ihr euch dann entschieden habt, welche Lieder zur Trauung es sein sollen und wie viele, bleibt noch der letzte entscheidende Schritt: den Ablauf erstellen. Diesen besprecht ihr am besten im Vorfeld mit dem Standesbeamten/der Standesbeamtin, eurem Pastor/eurer Pastorin oder bei einer freien Trauung mit eurer Hochzeitsrednerin oder eurem Hochzeitsredner. Häufig bekommt ihr da schon Tipps und Hinweise darauf, an welcher Stelle Musik gut eingebaut werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch dabei Ratschläge von eurer Hochzeitssängerin/eurem Hochzeitssänger holen. Je nach Art der Trauung sind die Möglichkeiten da natürlich unterschiedlich flexibel (die Zeitvorgaben bei einer standesamtlichen Trauung können mitunter recht streng sein), aber mal „grob über den Daumen gepeilt“ könnte ein Ablauf, in dem eure Lieder zur Trauung eingebettet sind, so aussehen:

• Einzug mit Musikbegleitung
• Begrüßung und Einführung in die Trauung
Hochzeitslied
• Traurede (freie Trauung) oder Gebet/Lesung (kirchliche Hochzeit)
Hochzeitslied
• Trauhandlung (freie Trauung) oder Traupredigt (kirchliche Hochzeit)
• Rituale (freie Trauung) oder Fürbitten (kirchliche Hochzeit)
Hochzeitslied
• Aushändigen der Trauurkunde (freie Trauung) oder Segnung (kirchliche Hochzeit)
• Auszug mit Musikbegleitung

Und wisst ihr nun, wie ihr eure Lieder zur Trauung findet? Hier noch mal eine kleine Hochzeitslieder-Checkliste zum Schluss:

  1. Ihr habt ein besonderes Lied, das euch verbindet? Perfekt, dann steht euer Wunschlied Nr. 1 doch schon fest!
  2. Macht euch eine kleine Liste eurer Lieblingssongs und/oder der Liebeslieder, die ihr besonders schön findet und überlegt, welche davon bei eurer Trauung nicht fehlen dürfen.
  3. Denkt immer daran, dass es um euch und eure Wünsche geht!
  4. Überlegt euch, wie viele Songs ihr während eurer Trauung hören möchtet und an welcher Stelle (euer persönliches Wunschlied sollte z.B. nicht beim Einzug oder Auszug gespielt werden, denn ihr könnt uns glauben: In diesem Moment kommt es nicht richtig zur Geltung).
  5. Macht euch bewusst, wie wichtig schöne und qualitativ hochwertige Live-Musik ist und sucht euch eine Hochzeitssängerin oder ein Musik-Duo, das zu euch passt!
  6. Stresst euch nicht zu sehr, ihr werdet schon die „richtigen“ Songs finden, habt einfach Spaß dabei! Lieder zur Trauung - wie die richtige Auswahl treffen

 

 

 

 

 

Ihr möchtet jetzt noch ganz konkrete Songvorschläge bekommen, welche Lieder zur Trauung sich perfekt eignen oder warum wir finden, dass gerade bei einer freien Trauung schöne Live-Musik so wichtig ist? Dann lest einfach weiter in unserem Blogartikel

  • Moderne Hochzeitslieder für Trauung und Eröffnungstanz“ oder schnuppert rein in unseren Gastbeitrag auf FOREVERLY zum Thema
  • „Live-Musik bei der freien Trauung – optional oder obligatorisch?“ .

Habt ihr sonst noch Fragen oder möchtet einfach mal wissen, wie eure Trauung mit uns als Hochzeitssängerinnen und freie Traurednerinnen aussehen könnte? Dann schreibt uns einfach über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf eure Anfragen!

Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *